Startseite

Evangelische
Schönaugemeinde
Mannheim

Herzlich willkommen

Liebe Besucher                           
Wir sind eine bunt gemischte, lebendige, evangelische Stadtteilgemeinde, im Norden von Mannheim.
Unsere Türen stehen jederzeit für Sie offen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Ihre Evangelische Schönaugemeinde. 

Tipp!
Unter "A-Z"  befindet sich ein Stichwortverzeichnis mit Links zu allem was unsere Gemeinde ausmacht.

Die Terminübersciht über alles Regelmäßiges sowie besondere Konzerte und Veranstaltungen finden Sie unter "Regelmäßige Veranstaltungen"

Corona- Krise

Corona- Krise

Aufgrund der Corona Situation, sind zur Zeit alle unsere Räumlichkeiten geschlossen. Es finden keien Veranstaltungen, Gruppen oder Kreise statt. 

Bitte  bleiben Sie gesund!

Ihre Evangelische Schönaugemeinde

 

Gottesdienste

Gottesdienste

Sonntag, 27.06.2021 um 10:00 Uhr
Gottesdienst, Prädikant Sablotny | Emmauskirche, Bromberger Baumgang 20
>> Alle Gottesdienste im Detail

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Die Stadtjugendsynode lädt ein

Die Stadtjugendsynode lädt ein

Am 20. Juli 2021 lädt die Stadtjugendsynode ein.

Die Stadtjugendsynode der Evangelischen Jugend nimmt die gemeinsame Verantwortung für die Evangelische Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenbezirk wahr.

In diesem Jahr beschäftigen sich die Vertreter*innen aus den Gemeinden mit dem Thema „Zukunft Kirche“.

Wie in jedem Sommer findet im Anschluss an die Synodensitzung ein gemeinsames Grillen in der Pauluskirche/ Jugendkirche statt.

Interessierte sind herzlich dazu eingeladen uns zu besuchen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 17.30 Uhr. Ab ca. 19.00 Uhr wird gemeinsam gegrillt.

Wenn ihr Lust habt, seid ihr gerne herzlich eingeladen.

Bitte unter lutz.woehrle@kbz.ekiba.de. anmelden   

Mobiles Grünes Zimmer an der Paul-Gerhardt-Kirche

Mobiles Grünes Zimmer an der Paul-Gerhardt-Kirche
Erste Station der grünen Stadtoase ist am Kirchvorplatz. Open-Air-Gottesdienste im Mai und Juni. Premiere am 21. Mai um 19 Uhr.

(18.05.2021, Mannheim) Von Mai bis September ist das „Mobile Grüne Zimmer® (MGZ®)“ in der Neckarstadt-West unterwegs. Erste Station dieser Aktion der Stadt Mannheim ist die Paul-Gerhardt-Kirche. Am Vorplatz lädt die kleine grüne Stadtoase vom 17. Mai bis zum 14. Juni zum Verweilen und zu Veranstaltungen ein. Die evangelische Neckarstadtgemeinde feiert dort insgesamt fünf Gottesdienste. Premiere ist am 21. Mai um 19 Uhr.

 

Ein offener Container mit Pflanzwänden und Sitzflächen. Ein für alle offenes Zimmer, das zum Verweilen „im Grünen“ einlädt, und eine Bühne, auf dem Akteur*innen der Neckarstadt-West ihre Veranstaltungen anbieten. „Wir freuen uns sehr, dass diese Aktion direkt vor unserer Haustür stattfindet“, erläutert Pfarrerin Laura-Maria Knittel von der evangelischen Neckarstadtgemeinde. „Denn als Kirche sind uns die Wahrung der Schöpfung und die Lebenssituationen der Menschen gleichermaßen wichtig.“ Die Aktion verbindet sich mit dem „Grüner-Gockel“-Umweltengagement der Gemeinde und mit dem Anliegen der Evangelischen Kirche Mannheim: Diese hat als bundesweit einziger Stadtkirchenbezirk ein Klimaschutzkonzept.

 

Gottesdienste im Mobilen Grünen Zimmer an der Paul-Gerhardt-Kirche

 

Das „Mobile Grüne Zimmer®“ ermöglicht Gottesdienste im Grünen, direkt an der Kirche: Dort finden insgesamt fünf Open-Air-Gottesdienste statt, selbstverständlich mit einem Hygienekonzept: Ehrenamtliche achten darauf, dass die Besucher*innen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, zwei Meter Abstand voneinander halten und ihre Kontaktdaten angeben.

 

Premiere ist am Freitag, 21. Mai, um 19 Uhr. Weitere Termine ebenfalls um 19 Uhr sind der 28. Mai, der 4. Juni und der 11. Juni. Für Musik sorgen dabei Ensembles aus Posaunenchor, Flötenkreis, Kantorei und Popchor. Am Samstag, 12. Juni, um 11 Uhr ist der Kinderchor mit auf der Bühne, wenn die Gemeinde zu einem Gottesdienst für Klein & Groß einlädt, um die Schöpfung zu feiern.

 

„Als Kirchengemeinde,“ sagt Pfarrerin Laura-Maria Knittel, „wollen wir unsere Perspektive auf Klima und Umwelt in den Stadtteil tragen: Die Erinnerung an das Geschenk der Schöpfung, die Rückbesinnung auf den Schöpfungsauftrag, der uns gegeben ist, und die Bestärkung Gottes in diesem und für dieses Leben.“

 

Trägerin der Aktion ist die Stadt Mannheim. Mit dem Motto „Mannheim auf Klimakurs“ ist das von der Firma Helix, Kornwestheim, entwickelte Mobile Grüne Zimmer® noch bis September 2021 an unterschiedlichen Standorten im Stadtteil unterwegs. Es sensibilisiert dafür, wie wichtig Vegetation in Städten ist. Denn das MGZ® spendet Schatten, ist eine Kühloase, filtert Staub und speichert Wasser. Mit Blick auf Umweltbelastungen wie Hitze, Trockenheit, CO2-Belastung und Feinstaub im Zusammenhang mit dem Klimawandel konkretisiert das Mobile Grüne Zimmer die Möglichkeiten grüner Infrastruktur.

 

17. Mai bis 14. Juni

Grünes Mobiles Zimmer an der Paul-Gerhardt-Kirche

Straßenbahnhaltestelle „Neuer Meßplatz“

21. Mai, 28. Mai, 4. Juni, 11. Juni, jeweils um 19 Uhr: Open-Air-Gottesdienste mit Gebet und Musik.

12. Juni, 11 Uhr: Gottesdienst für Klein & Groß, zum Feiern der Schöpfung.

 

BU: Laden zu einer grünen Verschnaufpause und Infos im Mobilen Grünen Zimmer an der Paul-Gerhardt-Kirche ein: (v.l.n.r) Agnes Schönfelder (Geschäftsführerin Klimaschutzagentur Mannheim gGmbH), Dr. Alexander Kuhn (Geschäftsführer MVV Regioplan GmbH), Pfarrerin Laura-Maria Knittel (Evangelische Gemeinde in der Neckarstadt), Dr. Katharina Rensing (Fachbereichsleitung Klima, Natur, Umwelt). Foto: ekma/deVos

 

Das Wunder von Pfingsten – der Traum der Verständigung

Das Wunder von Pfingsten – der Traum der Verständigung
(18.05.2021 Mannheim). In ökumenischer Offenheit laden in Mannheim evangelische und katholische Gemeinden zum „Geburtstag der Kirche“ ein. Gefeiert wird drinnen, draußen, digital, ökumenisch – auch mit „Kanzeltausch“ in der Christus- und der Jesuitenkirch

Verständigung über alle Sprachgrenzen hinweg – das ist Pfingsten. Dieser Gedanke ist immer aktuell. Denn Pfingsten zeigt auf, dass das Unmögliche wahr wird, wenn sich Menschen verstehen, obwohl sie ganz unterschiedliche Sprachen sprechen und in unterschiedlichen Kulturen leben. Am 50. Tag nach Ostersonntag feiern Christinnen und Christen das Fest des Heiligen Geistes, der alle Gläubigen weltweit erfüllt und verbindet. Daher gilt Pfingsten als „Geburtstag der Kirche“: Gottes Geist, den eine weiße Taube symbolisiert, versöhnt und schafft Gemeinschaft.

 

Pfingstsonntag: ökumenisch, mit „Kanzeltausch“ in Christus- und Jesuitenkirche

 

Kurz nach dem 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt, der das Miteinander der beiden großen Konfessionen feierte, findet in Mannheim ein „Kanzeltausch“ statt, bei dem ein evangelischer Pfarrer in einer katholischen Kirche predigt und umgekehrt. So spricht am Pfingstsonntag, 23. Mai, um 10 Uhr der katholische Pfarrer Prof. Dr. Oliver Wintzek in der evangelischen Christuskirche und um 18 Uhr der evangelische Pfarrer Stefan Scholpp in der katholischen Jesuitenkirche.

 

Über „Die These zur Antithese“ predigt der katholische Pfarrer Oliver Wintzek, am Pfingstsonntag um 10 Uhr in der Christuskirche beim festlichen Kantatengottesdienst mit Abendmahl. Dabei wird er liturgisch begleitet von seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Stefan Scholpp und musikalisch umrahmt von KMD Prof. Johannes Michel. „Das Pfingstfest evangelisch feiern geht nur ökumenisch, sinnlich und leiblich“ ist Pfarrer Scholpp überzeugt. „Babylonische Sprachverwirrung weicht Pfingstlicher Verständlichkeit. Zerstreuung und Vereinzelung münden in Gemeinsame Begeisterung. Gräben werden überbrückbar, Traditionen leben auf.“

 

Um 18 Uhr hält dann der evangelische Pfarrer Scholpp am Pfingstsonntag in der Jesuitenkirche in der festlichen Eucharistiefeier die Predigt. „Pfingsten – das Geburtsfest der Kirche – muss verbinden und einen“, so Pfarrer Wintzek. „Mit gutem Willen und theologisch fundiert ist die Einheit der Kirche längst realisierbar; und sollten wir nicht in der Tat Menschen guten Willens sein?“

 

Pfingstmontag: Ökumenisch und auch interkulturell

 

Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten das dritte große Fest. Nach der Himmelfahrt Christi, so die biblische Erzählung, wird Gottes Volk beim Pfingstwunder vom Heiligen Geist ergriffen. Die Apostelgeschichte erzählt von einem „Brausen vom Himmel“. Die Redewendung „Feuer und Flamme sein“ für etwas bezieht sich übrigens auf die Pfingsterzählung. Denn auf wen eine „Flammenzunge“ niederging, wurde vom Heiligen Geist erfüllt und fing an, „zu predigen in anderen Sprachen“.

Das greift besonders Pfarrerin Dr. Maibritt Gustrau im interkulturellen Kirchenzentrum Friedenskirche (Schwetzinger Vorstadt) auf: Den dortigen ökumenisch-interkulturellen Gottesdienst mit dem Titel „Netzwerk des Geistes“ gestaltet die ChristusFriedenGemeinde gemeinsam mit Vertreter*innen von Gemeinden fremder Sprache und Herkunft. Präsent und auch Mitwirkende beim Gottesdienst sind eine ungarische, eine äthiopische, eine koreanische, eine kamerunische und erstmals eine arabische evangelische Gemeinde.

Die Gemeinden und Seelsorgeeinheiten laden zu Pfingsten zu Gottesdiensten ein, die vielfach ökumenisch gefeiert werden:

Vor der Ökumene-Kirche St. Pius in Neuostheim wird am Pfingstmontag, 24. Mai um 10 Uhr der traditionelle ökumenische Gottesdienst gefeiert, zu der die katholische Seelsorgeeinheit und die evangelische Region gemeinsam einladen. Den Open-Air-Gottesdienst gestalten die evangelische Pfarrerin Nina Roller und der katholische Pfarrer Oliver Wintzek.

 

Um 10.30 Uhr beginnt in der Bartholomäuskirche, Sandhofen, der ökumenische Gottesdienst, den die evangelische Pfarrerin Saskia Lerdon und ihr katholischer Kollege Vikar Ryzard Dyc gemeinsam gestalten.

 

Im Stadtteil Rheinau wird der Pfingstmontag, 24. Mai, um 10.30 Uhr ebenfalls ökumenisch gefeiert - bei schönem Wetter im Garten der evangelischen Versöhnungsgemeinde und bei Regen in der St. Antonius-Kirche.

 

Unter freiem Himmel findet am 24. Mai um 11 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt, den Priester Steffen Haubner (Neuapostolische Kirche) und Pfarrerin Judith Natho (Neckarstadtgemeinde) gemeinsam mit dem Posaunenchor unter Leitung von Katharina Gortner gestalten. Eingeladen wird auf die große Wiese an der Melanchthonkirche, wo am Nachmittag von 15 bis 17 Uhr ein Stationengottesdienst gefeiert wird. Mit dem Titel „Die Kirche hat Geburtstag“ sind vor allem Familien dazu eingeladen.

 

Pfingsten digital: Pfingstgruß und Segenstankstellen

Auch digital sind die großen Konfessionen präsent, damit alle, die keinen Gottesdienst besuchen können, am Pfingstgeschehen Anteil nehmen können. So schickt die Ökumene auf dem Lindenhof am Pfingstmontag, 24. Mai, um 11 Uhr Pfingstgruß mit Pfarrerin Susanne Komorowski und Pastoralreferent Stefan Mayer. Der Pfingstgruß kann auf dem YouTube-Kanal der Johannisgemeinde abgerufen werden.

Ökumenische Segenstankstellen sind im Gebiet der Seelsorgeeinheit Mannheim St. Martin zu Pfingsten zu finden. Sticker oder Postkarte mit dem Slogan „Ich brauch Segen“ entdecken, QR-Code scannen und einen pfingstlichen Wunsch mit in den Alltag nehmen. Das Projekt www.segen.jetzt ist eine bundesweite ökumenische Kampagne, die von evangelischen und katholischen Einrichtungen, Gemeinschaften, Werken und Verbänden sowie Landeskirchen und Bistümern getragen wird.

Alle Gottesdienste sind zusammengestellt auf den Homepages www.ekma.de/gottesdienste und www.kathma.de/stadtdekanat/gottesdienste/. Foto: pixabay/Michel Kwana (dv/schu)